Thermo- und Hydrotherapie

"Lernt das Wasser richtig kennen, und es wird euch stets ein verlässlicher Freund sein." (Sebastian Kneipp)

Thermo- und Hydrotherapie gehören zu den so genannten physikalischen Therapien.

 

Bei der Thermotherapie werden Temperaturreize eingesetzt, um eine bestimmte Wirkung auf den Organismus zu erzielen. Dabei wird dem Körper entweder Wärme zugeführt (Wärmetherapie) oder Wärme entzogen (Kältetherapie). Je nach Indikation werden heiße oder kalte Packungen, heiße Rolle, Infrarot-Anwendungen, Eiswürfelabreibungen, etc. angewandt.

 

Bei der Hydrotherapie wird Wasser zur Behandlung eingesetzt. Je nach Indikation werden Kneipp'sche Güsse, kalte oder warme Wickel angewandt.

Mögliche Indikation der Wärmetherapie:

  • Alle Krankheiten, die einen intensiven Wärmereiz benötigen, z. B. degenerative Gelenkerkrankungen (Arthrosen, Spondylosen im nicht akuten Stadium), Weichteilrheuma, Myalgien und Muskelverhärtungen
  • Koliken
  • Chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes, des Respirationstraktes und des Harntraktes
  • Narben
  • Schmerzen (geklärter Genese)
  • Verletzungen im subakuten oder chronischen Stadium

Mögliche Indikationen der Kältetherapie:

  • Myogelosen und Myopatien
  • Postoperative Behandlung nach Eingriffen
  • Verletzungen im akuten oder subakuten Stadium
  • Lokale Entzündungsprozesse
  • Arthritis und Arthrosen im akuten und subakuten Stadium
  • Mikrotraumen und Hämatome
  • ... 

Mögliche Indikationen der Hydrotherapie:

  • Alle Erkrankungen des Bewegungsapparates, die einen starken Reiz benötigen (z. B. Hufrollensyndrom)
  • Durchblutungsstörungen
  • Nervenirritationen
  • Akute entzündliche Erkrankungen der Luft- und Atemwege
  • ...
Druckversion Druckversion | Sitemap
© agilavet Tierphysiotherapie und -naturheilkunde